Pierre Cardin feiert seinen 70. Modegeburtstag

Modischer Vorreiter und erster Couturier mit einem Defilee am Institut de France


Pierre Cardins Modekarriere beginnt noch während des Zweiten Weltkriegs. 1946 dann entwirft er während seiner dreimonatigen Vakanz im Hause Elsa Schiaparellis die Kostüme für Jean Cocteaus Film „La Belle et la Bête“ (dt.: „Die Schöne und das Biest“). Danach wollte er eigentlich bei Cristóbal Balenciaga anheuern, bekam jedoch keine Anstellung und fing daher 1947 bei Christian Dior an, wo er maßgeblich am legendären New Look mitarbeitet. 1950 dann folgt bereits die Eröffnung seines eigenen, nach ihm benannten Haute-Couture-Hauses und der Startschuss für eine der bis heute bekanntesten Modemarken der Welt.

Sein ganz persönliches Jubiläum hat der Couturier mit italienischen Wurzeln jüngst zum 70. Jahr seiner Modekarriere mit einem Defilee im Institut de France in Paris gefeiert. Und natürlich war er, der Erfinder des so genannten Space Age und der erste Modeschöpfer, der seine Kreationen auf der Chinesischen Mauer inszeniert hat, auch hier nicht weniger als ein Vorreiter: "Ich bin der erste Designer, der an der Akademie in ihrer 300-jährigen Geschichte eine Modenschau gezeigt hat. Nie in meinen wildesten Träumen hätte ich eine solche Huldigung erwartet", erklärte Cardin am Rande der Fashion Show gegenüber der internationalen Presse.

"Ich bin der erste Designer, der an der Akademie in ihrer 300-jährigen Geschichte eine Modenschau gezeigt hat. Nie in meinen wildesten Träumen hätte ich eine solche Huldigung erwartet."

Pierre Cardin

Akademie-Präsident Érik Desmazières bestätigte das ohne Umwege und erklärte den 94-Jährigen gar zu einem „Mann von Weltrang“. Ganz so überraschend war das Defilee in den ehrwürdigen Hallen des Instituts im 6. Arrondissement unweit des Seine-Ufers dann aber doch nicht: Immerhin ist Pierre Cardin seit 1992 der einzige Modeschöpfer, der Mitglied der Académie des Beaux-Arts ist, die wiederum ihren Sitz an dem Pariser Institut hat.

Der Fokus der Fashion Show, die von einer beeindruckenden Video-Collage begleitet wurde, lag vor allem auf den futuristischen Designs von Cardin sud den 1960er und 70er Jahren - mit all ihren wegweisenden Form- und Materialexperimenten. Sogar einige Menswear-Outfits waren bei der Jubiläums-Schau in den großen Tagungsräumen der Akademie zu sehen.

Das Spektrum reichte vom Swing-Mantel über Etuikleider bis zu kantigen Jersey-Anzügen, Tinkerbell-Kleidern und Lederjacken mit Schultervorsprüngen bis hin zu Lackleder, welligen Rüschen und Satin-Falten.